Suchen

Auszug aus der Schwertberger Gemeindezeitung

Zu einer Feier lud MOBILIS bereits im September ins Schwertberger Gemeindeamt ein.

Vertreter der Jugendwohlfahrt der BH Perg und der Gemeinde, angeführt von Vizebürgermeister Manfred Aistleitner, kamen in die Räumlichkeiten im zweiten Stock des Gemeindeamtsgebäudes, das den Mobilis-MitarbeiterInnen für den Bezirk Perg künftig als Ort für Verwaltung, Besprechungen und Konferenzen dient.

Auch für manch ein schwieriges Elterngespräch wird das angemietete Objekt als "neutraler Boden" genutzt.

Mobilis ist ein Unternehmen mit Hauptsitz in St. Ulrich, das im Auftrag der Jugendwohlfahrt alles unternimmt, damit Kindern von krisengeschüttelten Familien eine Unterbringung fern der Eltern erspart bleibt. Dazu arbeiten die SozialpädagogInnen direkt am Küchentisch mit den Betroffenen. Sie helfen etwa erzieherische Defizite aufzuholen, klären die Finanzsituation, verbessern die Zusammenarbeit mit Kindergarten und Schule, verhindern Delogierung, motivieren zu beruflichem Engagement.

Zusammen mit der Jugendwohlfahrt wird ein maßgeschneiderter Hilfeplan erstellt, nach dem die Mitarbeiter von Mobilis Schritt für Schritt an die Behebung verschiedenster Defizite herangehen, immer im Einvernehmen der Familie. Ziel ist es vor allem, die Kommunikation innerhalb der Familie zu fördern und ihre Problemlösekompetenz zu erhöhen, vorhandene Ressourcen anzuzapfen, damit nach ein bis zwei Jahren Zusammenarbeit die Eigenständigkeit wieder möglich wird.

Dass diese Arbeit großes Einfühlungsvermögen, Wertschätzung und Eigenständigkeit benötigt, braucht nicht betont zu werden. Diese Form der Familienbetreuung und Rehabilitation ermöglicht Kindern das Aufwachsen zuhause unter Aufsicht.